Das Liebesbriefarchiv hat sich nicht nur der dauerhaften Archivierung von Liebesbotschaften verschrieben. Wissenschaftler*innen forschen interdisziplinär zum Thema Liebeskommunikation und werten die archivierten Korrespondenzen aus. Nachdem die Liebesbriefe inhaltlich ausgewertet wurden, werden die Ergebnisse publiziert. Dabei stehen fachliche Beiträge im Zentrum. Diese werden unter den Rubriken Wissenschaftliche Publikationen, Qualifikationsarbeiten von Studierenden sowie Ausstellungen & Tagungen, auf denen vor allem das Liebesbriefarchiv sowie das Projekt Gruß & Kuss vorgestellt und vertreten werden, gesammelt.

Bei Fragen zu wissenschaftlichen Arbeiten und Nutzung von Liebesbriefen kontaktieren Sie bitte:

Birte C. Gnau-Franké, M.A.
Geschäftsführende Leiterin des Liebesbriefarchivs
Schnittstellenkoordination
liebesbriefarchiv@uni-koblenz.de

Das Thema Liebesbriefe eignet sich aber auch besonders gut für den Wissenstransfer in weitere Personenkreise. So ist es über den akademischen Bereich hinaus möglich, eine breite Öffentlichkeit über die neusten Forschungsergebnisse in Presseartikeln, Rundfunkinterviews und TV-Sendungen zu informieren. Eine Sammlung dazu und neueste Beiträge aus allen Rubriken finden Sie in unserem Pressespiegel.