Gruß & Kuss ist ein für drei Jahre (April 2021 bis März 2024) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Verbundprojekt zwischen der Technischen Universität Darmstadt, der Universität Koblenz-Landau, der Hochschule Darmstadt sowie der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt. Das als Citizen Science angelegte Projekt möchte in Zusammenarbeit von Wissenschaftler*innen mit interessierten Bürger*innen gemeinsam die Liebesbriefe des Liebesbriefarchivs untersuchen, lesen, digitalisieren und erforschen. 

Das sind die Beteiligungsformate für Bürger*innen bei Gruß & Kuss

Das Projekt verfolgt das Ziel, Bürgerforscher*innen methodisch bei unterschiedlichen text- und sprachbasierten Forschungspraktiken zu begleiten. Aufgrund der momentan noch andauernden Coronapandemie werden zunächst Online-Workshops angeboten, in denen die Bürgerforscher*innen gemeinsam Liebesbriefe lesen, transkribieren und annotieren. Darüber hinaus wird ein kleiner Einblick in die Kurrent- und Sütterlinschrift geboten, um auch an älteren Briefen forschen zu können. Sofern es die Coronasituation wieder zulässt, soll auch die Möglichkeit zum persönlichen Austausch gegeben werden.

Mögliche Themenbereiche, die innerhalb der Liebesbriefe identifiziert werden können, sind:

  • Liebe in Krisen und Konflikten über alle Altersgruppen hinweg
  • Liebe auf Distanz in der Mitte des Lebens
  • Der Reiz der heimlichen Liebe

Die Themenbereiche werden in den drei an spezifische Meilensteine gekoppelten Projektjahren bearbeitet, wobei digitale Werkzeugkästen zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus können Bürgerforscher*innen eigene Erkenntnisinteressen und Forschungsfragen an die Liebesbriefe und das Projekt stellen.

Sind Sie an einer Mitwirkung interessiert und möchten Bürgerforscher*in werden, um Liebesbriefe zu erschließen und zu digitalisieren? Dann machen Sie mit!